Herd Kamine in Bitalovci

Wiener-strasse 16
2410 Hainburg/D.
Rakúsko
+43 6643722761
Veľké Rovné 1019
+421 41 5582242
+421 903442211
Turbínová 3528/1
priestor PRESPOR
+421 252926049
Bratislava

Historie – ändern auf Geschichte oder history


Jan Bitala wurde im Jahre 1925 geboren (gestorben 2002) 1944 absolvierte er eine Lehre als Hafner bei Herrn Vincent Fridrich (Deutscher) in Zilina. In den sozialistischen Zeiten existierte in der Slowakei der Betrieb „Regionale Dienstleistungen“, bei uns mit dem Sitz in Bytca. Jan Bitala war bis zum Sturz des Kommunismus (1989) für die Hafnerei „Kachliarstvo“ verantwortlich. Diese befand sich 1 km vom Wohnort entfernt und war früher eine Halle für Schafe – deshalb auch der Name „Schäferei“. Damals baute er vor allem Sparherde /Zusatzherde und Zimmerkachelöfen in der Umgebung von Bytca, also in den Orten …………………, aber auch in Mähren und in der Umgebung von ca. 50 km.

Während der Schulferien durften Jan und Jozef mit dem Vater mitarbeiten und konnten so Einiges vom erfahrenen Vater erlernen.

borsa

Anna Bitalova (Frau von Jan Bitala) wurde im Jahr 1926 geboren (gestorben 2000). Sie war nicht nur Hausfrau und Mutter, sondern half ihrem Mann wo sie nur konnte: auf der Baustelle oder zu Hause beim Bearbeiten der Kacheln.

Der Fleiß, Ehrgeiz und das erworbene Wissen von Jan Bitala – Hafnermeister, wurde durch viele Auszeichnungen belohnt. Seine Produkte, die noch heute in Verwendung sind, beweisen die Qualität seines Handwerkes. Er erfand eine Heizmethode, die man im Sommer und im Winter –Anschluss an Heizkörper – bis heute verwendet.

Seit dieser Zeit werden Kacheln aus Letovice (Produktion seit 100 Jahren) beim Bau von Öfen verwendet. Die Produktionsdauer eines Sparherdes/Zusatzherdes dauerte ca. 4 Tage.

Sohn Jan Bitala wurde im Jahr 1952 geboren. In der Zeit von 1970 – 1990 arbeitete er beim Vater, 1971 beendete er die Hafnerlehre und gründete eine eigene Hafnerfirma.

Sohn Jozef Bitala wurde 1962 geboren. Er gründete 1989 mit Hilfe des Vaters eine eigene Firma mit den ersten transportablen Kachelöfen, die großen Absatz fanden.

Im Laufe der Jahre war es schwierig, qualifiziertes, verlässliches Personal für die Produktion von Kachelöfen zu finden. Deshalb begann Jozef Bitala 1997, mit Hilfe des Ministeriums für Schulwesen die Lehre des Hafners, die 1318 Stunden dauerte. Seit dieser Zeit absolviert er immer wieder Weiterbildungskurse.

Jeder neue Mitarbeiter kann die Lehre des Hafners in unserem Betrieb machen.

Hanna Bitalova – Ehefrau von Josef Bitala wurde 1971 geboren. Sie ist ebenfalls im Betrieb tätig.

2004 gründete Jozef Bitala eine Innung für Hafner und Kaminbauer in der Slowakischen Republik, bei der er zum Obmann gewählt wurde. Diese Innung wurde geschaffen um Probleme im Gewerbe zu lösen, Erfahrungen auszutauschen, Kredite für die Lehre zu erteilen, die Zusammenarbeit mit Schulen zu ermöglichen, etc.

2006 wurde in der Tschechischen Republik mit Gestaltung von Normen im Hafnergewerbe begonnen.

Diese Reform war auch in der Slowakei notwendig. Deshalb wurde Jozef Bitala 2007 Mitglied der technischen Kommission in der slowakischen Technischen Normanstalt.

Hierfür erhielt er 2007 den Ehrenbrief für Verdienste bei der Wiedereinführung des Lehrfaches „Hafner“, der ihm bei der Gründungsversammlung von Herrn Ing. Salvata und Ing. Hlobil überreicht wurde. Zusätzlich absolvierte Jozef Bitala 2007 einen Weiterbildungskurs für das Handwerk des Rauchfangkehrers. Zur Zeit sind 3 Personen der Familie Bital im Betrieb tätig, unterstützt von einem ausgebildeten, verlässlichen Mitarbeiterteam. Den Grundstein dafür legten die Eltern, auf deren Fundament wir aufbauen konnten. Wir möchten diese Tradition weiterpflegen und es an unsere Kinder weitergeben, da wir überzeugt sind, gute Arbeit zu leisten, unsere Kreativität ausleben können und gerne mit Menschen zusammenarbeiten.